Aktives Entspannen mit Yoga

Yoga ist eine ganzheitliche Bewegungsform, die entspannen möglich macht. Allerdings gibt es natürlich hier ganz verschiedene Formen. Ich möchte hier nur eine kurze Übersicht geben von den Formen, die ich selbst ausprobiert habe. Ich versuche bestmögliche zu Beschreiben, was ich darunter verstehe. Die Erklärungen sind möglicherweise nicht perfekt.

Habe ich als geführten Kurs kennengelernt. Hier geht es um das Gleichgewicht zwischen Körper und Geist, um das zu Erreichen ist vor allem die Atmung wichtig. Die Bewegung richtet sich nach der Atmung und umgekehrt. Diese Yogaart ist bewegungsorientiert.

Beim Yin Yoga ist der Atem sowie der Atemfluss sehr wichtig. Oft werden die Positionen, auch Asanas genannt, lange gehalten und mit dem Atemfluss entspannt. So können sich auch Spannungen lösen.

Da ich selbst als TRX-Trainer Kurse gebe, war diese Variante für mich ein absolutes muss. Diese Yogaform wurde im April 2017 auf der FiBo vorgestellt. Es wird möglich Yogapositionen durch zu Hilfenahme der TRX-Seile zu versuchen, die man sich zuvor noch nicht zugetraut hat.

 

Mein erster intensiver Kontakt mit Yoga fand im Kurs von Brigitte Wasem hier statt. Danach habe ich, aus zeitlichen Gründen immer wieder versucht Yoga für mich selbsttätig zu machen. Da ich immer wieder nachlesen und nachsehen musste wie die Haltungen durchzuführen sind, bin ich dann auf die „30 Days of Yoga„-Challenge gestoßen. Hier stellt Adrienne Louise aus Texas mit Hilfe von Videos eine einfache Einführung in Yoga zur Verfügung. Sofern Englisch gut verstanden wird, leitet die angenehme Stimme und die frische fröhliche Art von Adrienne leicht durch die Übungen. Innerhalb der 30 Tage werden die Übungen anspruchsvoller und intensiver aber es wird immer wieder gesagt: „Find, what feels good!“. Damit dürfte auch dem letzten Teilnehmer klar geworden sein, dass es hier nicht um einen Wettbewerb geht.

30days

Ebenfalls empfehlenswert sind die Videos von Mady Morrison. Sie ist aus Berlin und spricht deutsch, was zu Beginn durchaus hilfreich sein kann. Im Besonderen mag ich ihre Morgen- und Abendroutinen, da sie eine kurze Angelegenheit sind und in wirklich jedem Terminkalender einen Platz finden.

 

Auch wenn Onlinevideos auf Platformen wie Youtube oder auch Onlinekurse eine praktische Angelegenheit sind, so ist ein Yogalehrer, der deine Haltung korrigieren kann durch nichts und niemanden zu ersetzen. Manchmal kann es hilfreich sein, wenn durch den Lehrer die Pose leichter eingenommen werden kann. Daher kann ich hier nur jedem ans Herz legen, wenn Yoga etwas für dich ist, nehme an einer geführten Yogaklasse teil, denn hier kommst du am besten in die Entspannung!